11 Gründe für die Heilende Kraft von Singen

lasst uns gemeinsam singen

Die menschliche Stimme, ein kraftvolles Instrument, überschreitet die Grenzen der bloßen Kommunikation. Singen ist nicht nur künstlerischer Ausdruck, sondern auch eine Quelle der Heilung für Körper, Geist und Seele. In diesem umfassenderen Blickwinkel wollen wir uns detailliert mit 11 Gründen befassen, warum Singen nicht nur angenehm ist, sondern auch nachweislich einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit hat, indem es das Herz- und Throat-Chakra öffnet.

1. Stressabbau und Entspannung:

Singen setzt nicht nur Endorphine, die Glückshormone, frei, sondern aktiviert auch den Vagusnerv, der mit der Entspannungsreaktion des Körpers verbunden ist. Diese ganzheitliche Wirkung reduziert nachweislich Stress, fördert die Entspannung und hilft, einen tieferen Zustand des Wohlbefindens zu erreichen.

2. Verbesserte Atmung:

Beim Singen wird die Atmung vertieft und bewusster gesteuert. Dies fördert nicht nur die Sauerstoffzufuhr, sondern stärkt auch die Atemmuskulatur und verbessert die Lungenkapazität. Eine effizientere Atmung trägt dazu bei, den gesamten Körper besser mit Sauerstoff zu versorgen.

3. Stärkung der Immunabwehr:

Die Freisetzung von Immunglobulin A beim Singen stärkt nachhaltig das Immunsystem. Dieser Antikörper hilft, Krankheitserreger abzuwehren und somit die allgemeine Gesundheit zu fördern.

4. Herzgesundheit:

Singen ist ein kardiovaskuläres Training. Es erhöht die Herzfrequenz, verbessert die Blutzirkulation und senkt den Blutdruck. Regelmäßiges Singen kann somit einen positiven Beitrag zur Herzgesundheit leisten und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren.

5. Verbesserte Stimmung und emotionales Wohlbefinden:

Die Freisetzung von Endorphinen und Oxytocin während des Singens trägt dazu bei, positive Emotionen zu fördern. Singen kann als eine natürliche Methode betrachtet werden, um die Stimmung zu heben, depressive Verstimmungen zu mildern und das emotionale Gleichgewicht zu stabilisieren.

6. Stärkung des Selbstbewusstseins:

Singen erfordert Mut und das Überwinden von Selbstzweifeln. Durch die stetige Herausforderung und das Erleben von Fortschritten beim Singen können Selbstzweifel abgebaut und das Selbstbewusstsein gestärkt werden, was positive Auswirkungen auf andere Lebensbereiche hat.

7. Förderung der sozialen Bindungen:

Gemeinsames Singen schafft nicht nur künstlerische Harmonie, sondern fördert auch soziale Bindungen. Es stärkt das Gemeinschaftsgefühl, fördert die Teamarbeit und kann zu tieferen, emotionalen Verbindungen mit anderen Menschen führen.

8. Öffnung des Throat/Hals Chakras:

In esoterischen Traditionen gilt das Singen als Mittel zur Öffnung des Throat Chakras, das mit Kommunikation und kreativem Ausdruck verbunden ist. Das regelmäßige Singen kann dazu beitragen, blockierte Energie freizusetzen und so die authentische Selbstentfaltung zu fördern.

9. Verbesserung der Aussprache und Sprachfertigkeiten:

Durch das Singen werden die Muskeln im Mund- und Rachenbereich gestärkt, was sich positiv auf die Aussprache und die allgemeinen Sprachfertigkeiten auswirkt. Dieser körperliche Aspekt des Singens trägt dazu bei, die mündliche Kommunikation zu verfeinern.

10. Förderung der Konzentration:

Singen erfordert Aufmerksamkeit für Melodie, Text und Rhythmus. Dies fördert die Konzentrationsfähigkeit und schärft die geistige Aufmerksamkeit. Die Fokussierung auf musikalische Elemente kann sich positiv auf die allgemeine Konzentrationsfähigkeit auswirken.

11. Energieausgleich und spirituelles Wachstum:

Das Singen wird oft als Mittel des Energieausgleichs betrachtet. Es schafft Raum für Selbstreflexion, fördert das spirituelle Wachstum und ermöglicht eine tiefere Verbindung zur eigenen inneren Stimme. Das Singen kann als eine Form der Meditation betrachtet werden, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt.

Wolfgang Bossinger – Ein Pionier der Singforschung:

Wolfgang Bossinger, renommierter Experte auf dem Gebiet der Singforschung, hat sein Leben der Erforschung der physiologischen und psychologischen Auswirkungen des Singens gewidmet. Als Wissenschaftler, Pädagoge und Musiker hat er nicht nur die Verbindung zwischen Singen und der Herzkohärenz (Harmonie von Herz und Hirn) aufgezeigt, sondern auch zahlreiche Erkenntnisse über die transformative Kraft der menschlichen Stimme gewonnen. Seine multidisziplinäre Herangehensweise hat dazu beigetragen, das Verständnis für die heilende Wirkung des Singens auf ein neues Niveau zu heben. Seine Untersuchungen verdeutlichen, dass Singen nicht nur eine künstlerische Aktivität ist, sondern auch tiefe physiologische und neurologische Wirkungen auf unser Wohlbefinden hat. Die Herzkohärenz, die durch Singen erreicht wird, ist ein Zustand, in dem das Herz und das Gehirn in harmonischer Resonanz schwingen, was zu einem gesteigerten Gefühl von Gleichgewicht, Ruhe und innerer Zufriedenheit führen kann.

Schlussgedanken:

In der hektischen Welt von heute ist Singen mehr als nur eine künstlerische Tätigkeit. Es ist eine Reise zur ganzheitlichen Gesundheit und zum Wohlbefinden. Die heilende Kraft des Singens, die das Herz- und Throat-Chakra öffnet, eröffnet uns einen Weg zur Selbstentfaltung und inneren Harmonie. Singen macht nicht nur glücklich und gesund, sondern fördert auch die Herzkohärenz, wie die Forschung u.a. von Wolfgang Bossinger gezeigt hat. Möge diese Erkenntnis uns ermutigen, unsere Stimme zu erheben und die heilende Symphonie des Lebens zu erkunden, in der Gesundheit, Glück und Spiritualität miteinander verschmelzen.

Falls Du mal Lust hast bei einem unserer Gesangskreise mit Mantra Singing und Medicine Songs dabei sein willst, findest du hier meine Events:

Events mit Martin Kali Langer

Ich veranstalte jeden Monat einen Singing Circle oft zusammen mit einer Kakao Zeremonie. Vielleicht bist Du neugierig geworden und schaust mal vorbei. Ich würde mich freuen Dich begrüßen zu dürfen.

Namaste
Martin